Orymek´s Britisch Kurzhaar-Katzen

in blau und anderen Farben seit 2001

"von den Prinzenräubern"

 

 

Home

Über uns

Unsere Tiere

Baby-Nest

Lieblingsbilder

Monatsblatt 

9.2.2017

Informatives

Kontakt

Gästebuch

Links

Altenburger Spieletage Neue Termine!!!  

Stand: 09.02.17 

 

Informatives

Wissenswertes rund um Katzengesundheit und Katzenkauf

Weshalb sind Rassekatzen so teuer?

Zu diesem Thema habe ich in der bekannten Katzen-Zeitschrift "Katzen extra" 6/2000 einen sehr aufschlussreichen Artikel gelesen. Er wurde von Heinz Stösser geschrieben und ich möchte ein paar Auszüge hier  vorstellen...

"Jeder, der ordentlich züchtet und jeder, der sich näher mit dem Thema Zucht beschäftigt, weiß wie teuer dieses Hobby ist.  Eigentlich scheuen wir Züchter uns definitiv über Zahlen zu sprechen, weil wir unsere liebevoll aufgezogenen verkauften Jungtiere sowie Zuchtkatzen und Kastraten nicht nach einer Kosten-Nutzenrechnung nach dem Motto: "Der bringt Gewinn, der bringt Verlust und muss weg!", einbeziehen. Hinzu kommt, dass Freunde, die zum Beispiel ihre Zeit auf dem Golf- oder Tennisplatz verbringen, uns für komplett verrückt erklären würden. Katzenkäufer, die für eine Rassekatze ca. 600 Euro zahlen müssen, rechnen diesen Betrag oftmals schnell auf eine durchschnittliche Wurfgröße von vier Jungtieren hoch und glauben, der Züchter hätte nun ca. 2.400 Euro für den nächsten Urlaub, als Anzahlung für das neue Auto und ähnliches auf dem Sparbuch. 

Da Begriffe wie "kostspielig" und "teuer" äußerst dehnbar und relativ sind, ist es vielleicht einmal an der Zeit konkret über Zahlen zu sprechen, auch wenn es sich bei dem Katzenverkauf nicht um ein Geschäft handelt und sich jeder seriöse Züchter darüber im Klaren ist, dass er mit Mitlebewesen wie Katzen keinen Handel betreibt."


Besser kann , glaube ich, kein Züchter die Worte formulieren. 

Einen aktuellen Kostenbericht können wir Ihnen jederzeit zusenden. Da  die Futterkosten, Tierarztrechnungen, Mitgliedsbeiträge und andere Vereinskosten, Streukosten, Reinigungsmittelkosten, Telefonkosten, Ausstellungskosten, Fahrtkosten, Ausstattungskosten, Aufzucht-Kosten, Deckkaterkosten und weiteren Haltungskosten momentan stetig ansteigen. Vom Zeitaufwand können wir dabei getrost absehen, denn dieser ist beträchtlich. Jedes einzelne Tier benötigt ein sauberes Klo, einen gereinigten Schlafplatz, Futter und Leckerlis und einen erheblichen Anteil an Streichel-Einheiten, wenn es als gesundes Tier heranwachsen und leben soll.

Sind das übermäßige Ansprüche? 


Woran soll
man aber bitte sparen?
  

* An den Vereinsgebühren? - Sie kontrollieren die ordnungsgemäße Zucht!
 

*An den Tierarzt-Kosten? - Sie garantieren für ein gesundes Kitten!
 

*An den Futtermitteln? - Nur qualitativ hochwertiges Futter schafft die Grundlage für eine gesunde Darmfunktion und somit für ein langes Leben der Tiere!
 

Egal bei welchen Kosten wir sparen. Es wird es immer das Tier sein, das diesen Ersparnis zahlt, oder auch Sie als Käufer,
denn Sie müssen nach dem Kauf für die gesundheitlichen Schäden aufkommen und den eingesparten Preis dann beim Tierarzt nachzahlen!
 

Bitte kaufen Sie niemals aus Mitleid ein Tier bei einem Züchter, bei dem Sie wesentliche Mängel beim Tierschutz feststellen.  

( Käfighaltung von Katern, massive Unsauberkeit oder gar äußerliche Verletzungen der Tiere, ständige Schwangerschaften...). 

Wenn Sie diesen Tieren helfen wollen, dann melden Sie es dem Tierschutzbund, der die Situation prüft und gegebenenfalls die Tiere aus ihrer Situation befreit. 

Geben Sie diesem Züchter Geld durch den Kauf für die schlechte Behandlung der Katzen, wird er das als Bestätigung empfinden und sein Verhalten fortsetzen.